L33 - GrEinführung: Das Gerundivum

1.  Das Gerundivum – Allgemeines

 

  • Das Gerundivum (nd-Form II/III) ist ein (passives) Verbaladjektiv, das die Notwendigkeit einer Handlung bezeichnet:

¤ castra munienda:= das zu befestigende Lager/das Lager, das befestigt werden muss

  • Als Verbaladjektiv, das von dem zugehörigen Nomen regiert wird, ist es mit seinem Bezugswort KNG-kongruent.
  • Es bildet daher im Gegensatz zum Gerundium alle Kasus, Numeri und Genera.
  • Es kann a) attributiv und b) prädikativ gebraucht werden.

 

 

2. Das Gerundivum (nd-Form II) – Attributive Verwendung

 

  • Beispiele für den attributiven Gebrauch des Gerundivums:

¤ Genitiv: consilium seditionis coercendae

n  der Beschluss, den Aufstand zu zügeln/einzudämmen. [wrtl.: des zu zügelnden/einzudämmenden Aufstandes]

¤ Präp. + Genitiv: Consilii capiendi causā/gratiā Germanicus amicos convocavit.

n  Um einen Beschluss zu fassen (Der Beschlussfassung wegen/um der Beschlussfassung willen), rief Germanicus seine Freunde zusammen.

¤ Dativ: bello gerendo [Dat. finalis!] diem dicere

n  den Tag für die Kriegsführung/den zu führenden Krieg nennen

¤ Präp. + Akkusativ: paratus ad stipendia augenda

n  bereit zur Erhöhung des Soldes/bereit, den Sold zu erhöhen.

¤ Ablativ: libris legendis discimus

n  durch das Lesen von Büchern lernen wir/Indem man Bücher liest, lernt man.

¤ Präp. + Ablativ: in arce oppugnanda omnes milites fortes erunt.

n  Wenn es darum geht, die Burg zu bestürmen/ anzugreifen (Bei der Bestürmung der Burg) werden alle Soldaten tapfer sein.

  • Die Übersetzung von attributiven Gerundiva erfolgt also analog der Übersetzung von Gerundia mit Akk.-Objekt [consilium seditionem faciendi/libros legendo discimus).

 

3. Gerundium m. Erweiterung/attributives Gerundivum (nd-Form II)

 

  • Formaler Unterschied zw. Gerundium mit Erweiterung und (attr.) Gerundivum:
  • Das Gerundivum muss (statt des Gerundiums) stehen:

¤ wenn das zur Wahl stehende Gerundium im Dativ stünde:

n  magistratibus creandis comitia habere (= Volksversammlungen zur Wahl von Beamten abhalten)

¤ Wenn das zur Wahl stehende Gerundium von einer Präposition abhängig wäre:

n  Ad bella suscipienda Galli prompti erant (= Die Gallier waren entschlossen, einen Krieg anzufangen/zu unternehmen).

n  Conventūs agendi causā in Germaniam se contulit (Um Gerichtstage abzuhalten, begab er sich nach Germanien)

 

4. Formaler Unterschied zwischen Gerundium (nd-Form I) und attributivem Gerundivum (nd-Form II)


 

 

  5.  Gerundium (nd-Form I) m. Erweiterung vs. Gerundivum (nd-Form II/III)
 
 
  •  Drei Schritte, um Gerundivum und Gerundium zu unterscheiden:

1)     Endungs-Check: Wenn nicht: -i,-o,-um, dann Gerundivum – sonst weiter mit 2)

2)     Bezugswort-Check: Wenn kongruentes Bezugswort vorhanden, dann Gerundivum – sonst weiter mit 3)

3)    esse-Check: Wenn -ndus,-a,-um + est/fuit/erat/… oder -ndi,-ae,-a + est/fuit/erat … dann (prädikatives) Gerundivum – sonst GERUNDIUM

 

6.  Das Gerundivum (nd-Form IIIa): Prädikative Verwendung – als Prädikatsnomen

 

  • Steht das Gerundivum in Verbindung mit einer Form der Kopula „esse“ wird es als Prädikatsnomen zum Ausdruck eines Müssens oder Sollens (verneint: Nicht-Dürfens) verwendet.
  •  Prädikative Gerundiva werden persönlich gebraucht im Falle transitiver Verben

¤ Stipendia augenda sunt:= Der Sold muss/soll erhöht werden.

  • Prädikative Gerundiva werden unpersönlich gebraucht im Falle intransitiver Verben:

¤ Litteris studendum est:= Literatur muss/soll man studieren.

¤ Iniuriarum obliviscendum est:= Man muss/soll Beleidigungen vergessen.

  • Die handelnde Person steht in der Regel im Dativus auctoris (Dativ des Urhebers), zuweilen aber auch mit a/ab + Abl., um Zweideutigkeiten zu vermeiden):

¤ Mihi liber legendus est:= Von mir muss das Buch gelesen werden/Ich muss das Buch lesen.

¤ A liberis parentibus parendum est:= Kinder müssen ihren Eltern gehorchen.

  • Achtung: Nicht jeder Dativ bei einer nd-Form mit esse muss ein Dativus auctoris sein: Du musst also immer am Textzusammenhang überprüfen, ob es sich bei einem Dativ um ein Objekt oder den Dativus auctoris handelt. In manchen Sätzen findest du beide Dative nebeneinander.

 

7.   Das Gerundivum (nd-Form IIIb): Prädikative Verwendung – als Prädikativum

 

  • Steht das Gerundivum als Prädikativum im Akkusativ nach einem Ausdruck des Gebens, Nehmens, Bittens, Besorgens drückt es den Zweck des Gebens, Nehmens usf. aus:

¤ Librum legendum do:= Ich gebe dir das Buch zum Lesen [wrtl.: dir das Buch als ein zu lesendes]

¤ Obsides dandos postulavit:= Er verlangte, Geiseln zu stellen [wrtl.: er verlangte die Geiseln als zu gebende]

¤ Caesar pontem extruendum curavit:= Caesar ließ eine Brücke bauen [wrtl.: Caesar besorgte die Brücke als eine zu bauende].

 

25.6.19 17:56

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL