Willkommen!

MAGISTER LAZARUS DISCIPULIS SUIS S.

 

Herzlich willkommen auf meinem Latein-Blog, den ich eigens für euch eingerichtet habe.

Hier findet ihr viele interessante und  nützliche Informationen rund um unseren Latein-Unterricht, z.B.:

  • die Präsentationen mit dem neuen Grammatik-Stoff
  • die Präsentationen mit der Vorerschließung des Lektionstextes
  • realienkundliche Informationen zur Geschichte und Kultur der alten Römer (und Griechen)
  • die Kompetenzraster zur langfristigen und zielgenauen Vorbereitung der Klassenarbeiten
  • Übungen zur Vertiefung und Festigung des Gelernten.


Dieser Blog ist ein "work in progress", d.h. er wächst und gedeiht im Verlaufe eures Latein-Kurses.

Vielleicht habt ihr ja Vorschläge oder Ideen zur weiteren Gestaltung des Blogs?

Ihr könnt (vorausgesetzt alles funktioniert so, wie von mir geplant) auch über diese Seite mit mir per E-Mail in Kontakt treten. Es  besteht sogar die Möglichkeit, diesen Blog zu abonnieren.

 

Ich freue mich auf eure Rückmeldung!

 

VALETE

 

LAZ

 

Inschrift: Grabstein aus Rom, 1. Jhdt. v.Chr. (British Museum) A

L. Aurelius Lucii libertus Hermia

lanius de Colle Viminale

haec quae me faato praecessit corpore casto

coniunxs una meo

praedita amans animo

fido fida viro veixsit studio parili qum nulla in avaritie

cessit ab officio

Aurelia Lucii liberta


Lucius Aurelius Hermia freigelassener des Lucius Metzger auf dem Viminal.

Diese Frau, die mir mit keuschem Leib durch ihren natürlichen Tod vorausgegangen ist, meine einzige Frau, die mich von meiner Liebe erfüllt liebte; lebte treu für ihren treuen Ehemann in gleicher Zuneigung, wobei sie nie aus Eigennutz von ihrer Pflicht zurückwich:

Aurelia Freigelassene des Lucius


Inschrift: Grabstein aus Rom, 1. Jhdt. v.Chr. (British Museum) B

Aurelia Lucii liberta

Philematio viva

Philematium sum

Aurelia nominitata

casta pudens volgei

nescia feida viro

vir conleibertus fuit

eidem quo careo

eheu

ree fuit et vero plus

superaque parens

septem me naatam

annororum gremio

ipse recepit

XXXX annos nata necis pot[ita sum].

ille meo officio e[o]

adsiduo florebat ad o[mnes].

 

Aurelia Philemation Freigelassene des Lucius. Zu Lebzeiten wurde ich Aurelia Philematium genannt, ehrbar, sittsamm, dem Volke unbekannt, ihrem Manne treu.

Mein Mann, den ich - ach! - nicht mehr habe, ist freigelassener desselben Herrn gewesen.

Aber in Wirklichkeit war er noch viel mehr ein Vater für mich.

Im Alter von vii Jahren hat er mich in seinem Schoß aufgenommen.

Im Alter von xxxx Jahren bin ich gestorben.

Jener blühte durch meinen fleißigen Dienst in jeder Hinsicht


L32: Gr-Einführung: Semideponentien

  • Neben den „reinen“ Deponentien gibt es einige Verben, die sich scheinbar nicht entscheiden können, ob sie Deponens sein wollen oder nicht. Sie haben aktive Stammformen im Präsensstamm, aber passive Formen im Perfektstamm (mit aktiver Bedeutung!).
  • Ein Verb hat jedoch passive Formen (mit aktiver Bedeutung) im Präsensstamm, aber aktive Formen im Perfektstamm (s.u.).
  • Weils sie also nur „zur Hälfte“ Deponentien sind, nennt man sie auch Semideponentien.
  • Die meisten kennst du schon; neu sind nur die passiven Formen im Perfekt:

¤ audere, audeo, ausus sum:= wagen

¤ gaudere, gaudeo, gavisus sum:= sich freuen

¤ solere, soleo, solitus sum:= gewohnt sein; pflegen

¤ confidere, confido, confisus sum:= vertrauen

¤ aber: reverti, revertor, reverti:= um-, zurückkehren

 

L32: Gr-Einführung: fieri - Konjugationstabelle

 

 

fieri

 

 

 

 

 

Indikativ

Konjunktiv

 

Futur I

 

Präsens

1.Sg.

2.Sg.

3.Sg.

1.Pl.

2.Pl.

3.Pl.

fio

fis

fit

fimus

fitis

fiunt

fiam

fias

fiat

fiamus

fiatis

fiant

 

fiam

fies

fiet

fiemus

fietis

fient

 

Imperfekt

1.Sg.

2.Sg.

3.Sg.

1.Pl.

2.Pl.

3.Pl.

fiebam

fiebas

fiebat

fiebamus

fiebatis

fiebant

fierem

fieres

fieret

fieremus

fieretis

fierent

 

 

 

Infinitiv Präsens

fieri

 

 

 

Futur II

 

Perfekt

 

factus sum

factus es

factus est

facti sumus …

factus sim

factus sis

factus sit

facti simus …

 

factus ero

factus eris

factus erit

facti erimus

 

Plusquam-perfekt

 

factus eram

factus eras

factus erat

facti eramus …

factus essem

factus esses

factus esset

facti essemus

 

 

 

L32: Gr-Einführung: fieri

  • Tum factum est, ut ...

¤ Damals ist es gemacht worden, dass

¤ Damals geschah es, dass ...

  • Cicero LXIII anno ante Christum natum consul fit.

¤ Cicero wird im Jahre 63 v.Chr. zum Consul gemacht.

¤ Cicero wird im Jahre 63 v.Chr. (zum) Consul.

  • Im Präsensstamm ersetzt fieri die passiven Formen von facere, so dass fieri auch die Bedeutung „gemacht werden“ haben kann. Dementsprechend werden die Perfektformen von fieri von facere gebildet:

¤ Perfekt:  factus sum, factus es usw.

¤ Plusquamperfekt:  factus eram, factus eras usw.

  • Das  Verb  fieri  „werden“,  „geschehen“  hat  einen  passiven  Infinitiv  Präsens, sonst aber aktive Formen im Präsensstamm (Konjugationsschema: s. nächste Folie !)

¤ Präsens/Impf./Futur I: fio, ...; fiebam, ..., fiam, ...; fiam, ...; fierem, ...

L32: Gr-Einführung: cum temporale

  • Du hast gelernt, dass cum mit Konjunktiv unter anderem temporale Adverbialsätze einleitet (→ 24 G 5). Wenn durch den Adverbialsatz jedoch ein ganz bestimmter Zeitpunkt oder -raum angegeben wird – häufig durch Wörter wie tum, eo die, nunc, eo/illo tempore gekennzeichnet –, dann steht im Adverbialsatz der Indikativ.

¤ Tum urbem relinquere coactus sum, cum Caesar imperavit.

Damals bin ich gezwungen worden die Stadt zu verlassen, als Caesar herrschte.

¤ Eo tempore, cum ego in provincia fui, parentes amisisti.

Zu der Zeit, als ich in der Provinz gewesen bin, hast du deine Eltern verloren.

L32: Gr-Einführung: Ablativ-Objekt

  • Du hast den Ablativ bisher vor allem als Adverbiale kennengelernt. Er kann nach bestimmten Verben aber auch die Objektstelle füllen.

§  Per multos annos communi vita fruebamur.

§  Über viele Jahre genossen wir ein gemeinsames Leben.

§  Wen oder was genossen wir? Ein gemeinsames Leben (vita communi).

  • Merke: Ablativ-Objekte stehen insbesondere nach folgenden Verben:

§  uti (etwas benutzen, gebrauchen), frui (etwas genießen), fungi (etwas ausüben), vehi (equo: reiten), vesci (etwas essen), potiri (etwas erlangen) !

L32: Gr-Einführung: Nominaler Abl. abs.

  • Merke: Neben dem partizipialen Abl. abs. (Nomen + Part. im Abl.) gibt es den nominalen Abl. abs.:

§   BR: Nomen im Ablativ + Substantiv oder Adjektiv im Ablativ.

§   Beispieldignitate (Nomen im Abl.) salva (Adjektiv im Abl.)

  • Zum Verständnis dieser Konstruktion empfiehlt es sich, das zweite Nomen (in unserem Beispiel also „salva“ als Prädikatsnomen aufzufassen und sich den Abl. des (im klassischen Latein nicht existenten!) Part. Präs. von esse hinzuzudenken (die Kunstform 'essente'). Dann kann dieser Ausdruck z.B. wie folgt übersetzt werden:

§   U: wobei die Würde erhalten/bewahrt blieb, ...

§   S: Unter Bewahrung der Würde ...

  • Merke dir gut folgende Übersetzungen typischer nominaler Abl. abs.:

 

Nominaler Abl. abs.

Übersetzung

Cicerone consule

Unter dem Konsulat Ciceros

Romulo rege

Unter König/ der Königsherrschaft des Romulus

Nerone auctore

Auf Veranlassung Neros

Augusto imperatore

Unter Kaiser/ der Herrschaft des Augustus

matre invita

Gegen den Willen der Mutter

nobis insciis

Ohne unser Wissen

me vivo

Zu meinen Lebzeiten

Eo mortuo

Nach seinem Tod

Lektionen 1 - 31 Audio-Dateien

Empfehlung: Eine tolle Möglichkeit zur Wiederholung der Vokabeln!

Wenn ihr den unten stehenden Link in die Befehlszeile eures Browsers kopiert, könnt ihr euch die Actio-Vokabeln 1 - 31 als Audio-Dateien herunterladen:

https://cloud.gmx.net/ngcloud/external?guestToken=Uju8l-JxS5qzyx-K6pDNZQ&loginName=t.lazar-bg@gmx.de .

 

Mit einem geeigneten Audio-Player (z.B. VCL Media Player) könnt ihr euch dann (via Play/Pause) selbst die Vokabeln abfragen.

 

Feliciter!

 

PS: Beachtet bittet auch die neuen Links  in der Befehlsleiste (am linken Rand)!

Ablativus absolutus (2)

1. Der Ablativus absolutus – absolut unverzichtbar!Übersetze die folgenden Abl. abs. jeweils a) als Gliedsatz (Unterordnung) und b) als Präpositionalausdruck (Substantivierung)!

 

EXEMPLUM: colle occupato =

a) als/nachdem/weil/obwohl … der Hügel besetzt worden war (ist)

b) nach der Besetzung des Hügels

 

1. omnibus rebus comparatis

2. legatis missis

3. aedificiis incensis

4. oratione habita

5. agris vastatis

6. his rebus confectis

7. navibus amissis

8. signo dato

L30: Woran scheiterte Marcus Antonius?

Warum scheiterte Marcus Antonius?

 

Seit dem Perusinischen Krieg (41/40 v.Chr.) hatten sich die Kräfteverhältnisse zwischen den Triumvirn Antonius, Octavian und Lepidus ständig zugunsten Octavians verschoben, ohne dass Antonius viel dagegen unternommen hätte. Hauptgrund für diese Nachgiebigkeit war sein schweres militärisches Engagement an der Ostgrenze. Nachdem ein Angriff der Parther erfolgreich abgewehrt worden war, ging Antonius zum Gegenangriff über. Er trat damit in die Fußstapfen Alexanders des Großen und Caesars, welch letzterer ja vor seinem Tode einen Partherfeldzug geplant hatte. Auch sollte die schmachvolle Niederlage des Crassus bei Carrhae gerächt werden. Der mit großem Aufwand vorbereitete Feldzug des Jahres 36 v. Chr. endete aber mit einer schweren Niederlage, die Antonius über 30000 Soldaten kostete.

Er wandte sich dann gegen das angeblich verräterische Armenien, das er mit mehr Erfolg besetzte. Die Mittel, mit denen er seine Kriegführung bezahlte, musste er in den orientalischen Klientelkönigreichen eintreiben. Um deren Kooperation zu gewährleisten, sah er sich zu erheblichen politischen und territorialen Zugeständnissen veranlasst, die ihm schon bald von Octavian als Ausverkauf römischer Interessen vorgeworfen wurden. Indem sich Antonius den östlichen Reichsteil als Zuständigkeitsgebiet hatte zuteilen lassen, waren ihm zwar die wirtschaftlich leistungsfähigsten Länder zugefallen, doch war er von Italien und dem Westen abgeschnitten. Es mangelte ihm daher mehr und mehr an römischen Soldaten und Verwaltungsfachleuten. So musste er die indirekte Komponente der römischen Herrschaft verstärkt zur Geltung bringen und sich auf die lokalen Eliten stützen.

Als wichtigster Partner erwies sich hierbei das reiche Ägypten. Durch die persönliche Bindung des Antonius an die ehrgeizige ägyptische Königin Kleopatra nahm die Politik des Triumvirn zunehmend dynastische Züge an. Das Vorbild hellenistischer Monarchen und ägyptischer Gottkönige entsprach durchaus der Wesensart des Antonius, doch stürzte ihn die Personalunion von östlicher Pseudomonarchie und römischer Promagistratur in schwer lösbare Konflikte. Da wir über seine Pläne nur aus der octavianisch geprägten Geschichtsschreibung Bescheid wissen, können wir hier keine Sicherheit gewinnen. Jedenfalls bot das Verhalten des Antonius der Propaganda seines Gegenspielers im Westen fatale Angriffsflächen. Indem er wie ein orientalischer Dynast auftrat, seinen Ruf der verschwenderischen Prunkliebe und der Trunksucht immer wieder spektakulär bestätigte, Gebiete an seine Verbündeten abtrat, Kleopatra zur „Königin der Könige“ erklärte und den Kindern, die er mit ihr hatte, Kronen und Länder zuteilte, während er die treue Octavia (die Schwester Octavians, welche er geheiratet hatte, um seine Beziehung zu Octavian zu festigen) nach Hause schickte und sich schließlich in aller Form von ihr scheiden ließ, verspielte er in Rom die Sympathien, die ihm ursprünglich viele entgegengebracht hatten. Ob er es so beabsichtigte oder nicht, auf jeden Fall lief seine Politik auf eine dauerhafte Loslösung des Ostens und eine Spaltung des Reiches hinaus. Die Abhängigkeit von der immer dominierender auftretenden Kleopatra spaltete schließlich auch sein Gefolge römischer Anhänger und Mitarbeiter. Sein politisch-erotisches Verhältnis zur ägyptischen Königin war zweifellos einer der Hauptgründe für sein Scheitern.

 

Quelle: Marcus Junkelmann, Augustus und seine Zeit. Die 101 wichtigsten Fragen, München 2014, S. 56f.

 

L30: GramEinführung - Relativsätze als Subjekt

L30: GramEinführung - Unregelmäßige Verben: Komposita von ferre

Komposita von ferre

afferre

afferō

attulī

allātum

herbeitragen

hinzufügen

auferre

aufero (!)

abstuli

ablatum

wegtragen

 

conferre

confero

contuli

collatum

zusammentragen

vergleichen

differre

differo

distuli

dilatum

auseinandertragen,

verbreiten

verzögern

differre

differo

-

-

sich unterscheiden

 

efferre

effero

extuli

elatum

hinaustragen

emportragen

inferre

infero

intuli

Illatum (!)

hineintragen

 

offerre

offero

obtuli

oblatum

entgegenbringen


anbieten

perferre

perfero

pertuli

perlatum

hinbringen

ertragen

referre

refero

rettuli (!)

relatum

zurückbringen

berichten

transferre

transfero

transtuli

translatum

übertragen

 

tollere

( sufferre )

tollo

sustuli

sublatum

aufheben

beseitigen

L30: GramEinführung - Unregelmäßige Verben: ferre 2

Passiv

 

 

 

Präsens Ind.

Präsens Konj.

Imperfekt Ind.

Imperfekt Konj.

feror

 ferris

fertur

ferimur

ferimini

feruntur

ferar

feraris

feratur

feramur

feramini

ferantur

ferebar

ferebaris

ferebatur

ferebamur

ferebamini

ferebantur

ferrer

ferreris

ferretur

ferremur

ferremini

ferrentur

Perfekt Ind.

Perfekt Konj.

Plusquampf. Ind.

Plusquapf. Konj.

latus sum

latus es

latus est

lati sumus

lati estis

lati sunt

latus sim

latus sis

latus sit

lati simus

lati sitis

lati sint

latus eram

latus eras

latus erat

lati eramus

lati eratis

lati erant

latus essem

latus esses

latus esset

lati essemus

lati essetis

lati essent

Futur I

Futur II

Partizipien

Infinitive

ferar

fereris

feretur

feremur

feremini

ferentur

latus ero

latus eris

latus erit

lati erimus

lati eritis

lati erint


latus, a,um (PPP)

 


ferri (IPP)

latum esse (IPfP)

latum iri (IFP)