Willkommen!

MAGISTER LAZARUS DISCIPULIS SUIS S.

 

Herzlich willkommen auf meinem Latein-Blog, den ich eigens für euch eingerichtet habe.

Hier findet ihr viele interessante und  nützliche Informationen rund um unseren Latein-Unterricht, z.B.:

  • die Präsentationen mit dem neuen Grammatik-Stoff
  • die Präsentationen mit der Vorerschließung des Lektionstextes
  • realienkundliche Informationen zur Geschichte und Kultur der alten Römer (und Griechen)
  • die Kompetenzraster zur langfristigen und zielgenauen Vorbereitung der Klassenarbeiten
  • Übungen zur Vertiefung und Festigung des Gelernten.


Dieser Blog ist ein "work in progress", d.h. er wächst und gedeiht im Verlaufe eures Latein-Kurses.

Vielleicht habt ihr ja Vorschläge oder Ideen zur weiteren Gestaltung des Blogs?

Ihr könnt (vorausgesetzt alles funktioniert so, wie von mir geplant) auch über diese Seite mit mir per E-Mail in Kontakt treten. Es  besteht sogar die Möglichkeit, diesen Blog zu abonnieren.

 

Ich freue mich auf eure Rückmeldung!

 

VALETE

 

LAZ

 

Lektionen 1 - 31 Audio-Dateien

Empfehlung: Eine tolle Möglichkeit zur Wiederholung der Vokabeln!

Wenn ihr den unten stehenden Link in die Befehlszeile eures Browsers kopiert, könnt ihr euch die Actio-Vokabeln 1 - 31 als Audio-Dateien herunterladen:

https://cloud.gmx.net/ngcloud/external?guestToken=Uju8l-JxS5qzyx-K6pDNZQ&loginName=t.lazar-bg@gmx.de .

 

Mit einem geeigneten Audio-Player (z.B. VCL Media Player) könnt ihr euch dann (via Play/Pause) selbst die Vokabeln abfragen.

 

Feliciter!

 

PS: Beachtet bittet auch die neuen Links  in der Befehlsleiste (am linken Rand)!

Klassenarbeitstermine - 2. Halbjahr

In diesem Schuljahr werden wir (entsprechend einem Beschluss der Fachschaft Latein) insgesamt 5 Klassenarbeiten schreiben, davon  3 im zweiten Halbjahr.

Die Termine der Klassenarbeiten im zweiten Halbjahr sind:

3. KA: Dienstag, 13.03. 2018,

4. KA: Dienstag, 08.05. 2018,

5. KA: Freitag, 15.06. 2018.

Indirekte Fragesätze/Consecutio temporum

  1. Indirekter Fragesatz. Ergänze das Prädikat im richtigen Konjunktiv und übersetze!

 

    1. Scisne, quando Romulus urbem Romam __________________ (condere; vz)?
    2. Dic mihi, cur tam laetus ____________ (esse; glz)!
    3. Cognovi, quomodo Agrippina imperatorem Claudium _____________ (necare ; vz).
    4. Apud scriptores Romanos legere possumus, quomodo Hannibal cum elephantis Alpes montes ________________ (superare; vz).
    5. Scribite mihi, num vos ________________ (valere; glz)!
    6. Antonius primo dubitavit, num Caesar Octavianum heredem ______________ (instituere; vz).
    7. Octavianus non ignorabat, quae munera heredem Caesaris Romae ______________ (exspectare; glz).

L31 - Augustus als Mensch

Augustus als Mensch

Nach der Schilderung Suetons war Augustus von kleinem Wuchs, „doch wurde dies durch wohlgeformte Proportionen und harmonischen Körperbau ausgeglichen“. Es heißt, fährt Sueton fort, er sei „am ganzen Leib mit Flecken übersät gewesen und habe auf Brust und Bauch Muttermale gehabt ... außerdem an vielen Stellen Schwielen wie von Ringelflechte, die auf einen beständigen Juckreiz und den übermäßigen Gebrauch des Badestriegels zurückgingen ... Auch klagte er über Schmerzen in der Blase und fand erst Erleichterung, als ihm Steine mit dem Urin abgingen“.

Der Kaiser konnte Kritik vertragen und gewann die Herzen der Untertanen, indem er Spiele veranstaltete, Bauten errichtete und für das Gemeinwohl sorgte. Es stärkte seine Position, dass er bewusst nicht nur im eigenen, sondern auch im Interesse der Öffentlichkeit handelte. Obwohl er über absolute Macht verfügte, regierte er gewissermaßen in der Rolle eines konstitutionellen Monarchen.

Augustus hegte eine spezielle Vorliebe für das Würfelspiel und versah seine Gäste oft mit dem nötigen Geld, um sich daran zu beteiligen. Er hatte viel Sinn für Humor und benutzte gern volkstümliche Wendungen wie „schneller, als man Spargel kocht“. Auf literarischem Gebiet waren seine Leistungen eher bescheiden. Wir wissen, dass er eine Autobiographie in 13 Bänden verfasst hat, die bis zum Cantabrischen Krieg reichte (26-25 v. Chr.), aber sie ist nicht erhalten. Im Bad pflegte er Epigramme zu dichten und begann ein Drama mit dem Titel Aiax. Als er später gefragt wurde, was daraus geworden sei, entgegnete er: „Ajax ist in den Schwamm gefallen“. (mit einem Schwamm wurde Tinte gelöscht) - gerade so, wie sich der mythologische Ajax ins eigene Schwert gestürzt hatte. Das Griechische beherrschte Augustus nur unvollkommen; wenn es einmal erforderlich war, schrieb er seine Sätze lateinisch auf und ließ sie übersetzen - ein gebildeter Mann, aber kein Gelehrter auf dem Kaiserthron.

Die wichtigste Gestalt in seinem Privatleben war Livia Drusilla. Er heiratete sie, als er Mitte Zwanzig war, und diese Ehe sollte bis zu seinem Tod halten. Es war genaugenommen schon seine dritte, nach den Verbindungen Claudia, einer Stieftochter des Antonius (4341 v. Chr.), und Scribonia, die mit Sextus Pompeius verwandt war 140-39 v. Chr.). Livia war schon verheiratet, als Augustus sie kennenlernte, aber auf Geheiß des Kaisers ließ sich ihr Ehemann bereitwillig scheiden. Laut Sueton soll Augustus ihr „bis an sein Lebensende die größte Hochachtung und Treue“ erwiesen haben, doch er galt auch als unverbesserlicher Schürzenjäger. Livia drückte angesichts seiner zahllosen Mätressen beide Augen zu, aber leicht dürfte ihr das nicht immer gefallen sein. So wurde zum Beispiel behauptet, Augustus sei im Jahr 16 v. Chr. in Wahrheit nur deshalb nach Gallien aufgebrochen, um ungestört mit seiner Geliebten Terentia zusammenleben zu können – einigermaßen paradox für einen Mann, der eifrig Gesetze zur Hebung der öffentlichen Moral erließ und seine eigene Tochter und Enkelin wegen Ehebruchs auf einsame Inseln verbannte.

 

Quelle: Chris Scarre, Die römischen Kaiser. Herrscher von Augustus bis Konstantin, Düsseldorf 1995, S. 21

L31 - Partizipialkonstruktionen: Stützendes Partizip 2

L31 - Partizipialkonstruktionen: Stützendes Partizip 1

L31 - Partizipialkonstruktionen: Dominantes Partizip

L31 - Partizipialkonstruktionen: Übersetzung

L31 - Unregelmäßige Verben: velle, nolle, malle 1

¨  Die Konjugation von velle „wollen“ hast du schon kennen gelernt. Von velle werden zwei weitere Verben abgeleitet, nämlich malle „lieber wollen“ (zusammengezogen aus magis velle) und nolle „nicht wollen“ (zusammengezogen aus non velle).

¨  Beachte: Bei nolle bestehen einige Formen aus zwei Wörtern !

 


 

L30: Woran scheiterte Marcus Antonius?

Warum scheiterte Marcus Antonius?

 

Seit dem Perusinischen Krieg (41/40 v.Chr.) hatten sich die Kräfteverhältnisse zwischen den Triumvirn Antonius, Octavian und Lepidus ständig zugunsten Octavians verschoben, ohne dass Antonius viel dagegen unternommen hätte. Hauptgrund für diese Nachgiebigkeit war sein schweres militärisches Engagement an der Ostgrenze. Nachdem ein Angriff der Parther erfolgreich abgewehrt worden war, ging Antonius zum Gegenangriff über. Er trat damit in die Fußstapfen Alexanders des Großen und Caesars, welch letzterer ja vor seinem Tode einen Partherfeldzug geplant hatte. Auch sollte die schmachvolle Niederlage des Crassus bei Carrhae gerächt werden. Der mit großem Aufwand vorbereitete Feldzug des Jahres 36 v. Chr. endete aber mit einer schweren Niederlage, die Antonius über 30000 Soldaten kostete.

Er wandte sich dann gegen das angeblich verräterische Armenien, das er mit mehr Erfolg besetzte. Die Mittel, mit denen er seine Kriegführung bezahlte, musste er in den orientalischen Klientelkönigreichen eintreiben. Um deren Kooperation zu gewährleisten, sah er sich zu erheblichen politischen und territorialen Zugeständnissen veranlasst, die ihm schon bald von Octavian als Ausverkauf römischer Interessen vorgeworfen wurden. Indem sich Antonius den östlichen Reichsteil als Zuständigkeitsgebiet hatte zuteilen lassen, waren ihm zwar die wirtschaftlich leistungsfähigsten Länder zugefallen, doch war er von Italien und dem Westen abgeschnitten. Es mangelte ihm daher mehr und mehr an römischen Soldaten und Verwaltungsfachleuten. So musste er die indirekte Komponente der römischen Herrschaft verstärkt zur Geltung bringen und sich auf die lokalen Eliten stützen.

Als wichtigster Partner erwies sich hierbei das reiche Ägypten. Durch die persönliche Bindung des Antonius an die ehrgeizige ägyptische Königin Kleopatra nahm die Politik des Triumvirn zunehmend dynastische Züge an. Das Vorbild hellenistischer Monarchen und ägyptischer Gottkönige entsprach durchaus der Wesensart des Antonius, doch stürzte ihn die Personalunion von östlicher Pseudomonarchie und römischer Promagistratur in schwer lösbare Konflikte. Da wir über seine Pläne nur aus der octavianisch geprägten Geschichtsschreibung Bescheid wissen, können wir hier keine Sicherheit gewinnen. Jedenfalls bot das Verhalten des Antonius der Propaganda seines Gegenspielers im Westen fatale Angriffsflächen. Indem er wie ein orientalischer Dynast auftrat, seinen Ruf der verschwenderischen Prunkliebe und der Trunksucht immer wieder spektakulär bestätigte, Gebiete an seine Verbündeten abtrat, Kleopatra zur „Königin der Könige“ erklärte und den Kindern, die er mit ihr hatte, Kronen und Länder zuteilte, während er die treue Octavia (die Schwester Octavians, welche er geheiratet hatte, um seine Beziehung zu Octavian zu festigen) nach Hause schickte und sich schließlich in aller Form von ihr scheiden ließ, verspielte er in Rom die Sympathien, die ihm ursprünglich viele entgegengebracht hatten. Ob er es so beabsichtigte oder nicht, auf jeden Fall lief seine Politik auf eine dauerhafte Loslösung des Ostens und eine Spaltung des Reiches hinaus. Die Abhängigkeit von der immer dominierender auftretenden Kleopatra spaltete schließlich auch sein Gefolge römischer Anhänger und Mitarbeiter. Sein politisch-erotisches Verhältnis zur ägyptischen Königin war zweifellos einer der Hauptgründe für sein Scheitern.

 

Quelle: Marcus Junkelmann, Augustus und seine Zeit. Die 101 wichtigsten Fragen, München 2014, S. 56f.

 

Ablativus absolutus 1

  • AmP (1). Verwandele die folgenden Ablativi absoluti in Gliedsätze (verwende als Subjunktion bei PPP „nachdem“, bei PPA „als“ oder „während“!)

1. bello gesto

 

2. hostibus captis

 

3. me petente

 

4. liberis convocatis

 

5. exercito victo

 

6. hāc re auditā

 

7. aestate[1] appropinquante

 

8. nobis considentibus

 

9. hoste superato

 

10. litteris acceptis

 

11. magistro docente

 

12. periculo intellecto

 

 
  • AmP (2). Übersetze die Wortgruppen!
 

1. Ariadnā[1] in insula relictā

 

2. urbe a hostibus captā

 

3. paucis leges neglegentibus

 

4. puero ad flumen contendente

 

5. nobis periculum intellegentibus

 

6. castris summa celeritate[2] factis

 

7. multis de hac re dubitantibus

 

8. Iulia litteras scribente

 

9. litteris Romam missis

 

10. Marco manus tollente

 



[1] Ariadna, ae:= Ariadne (Eigenname)

[2] celeritas, -atis f.:= Geschwindigkeit


[1] aestas, -atis f.:= Sommer

 

Steigerungsformen 2

  • Suche aus dem Text „Unsere Freunde aus Gallien“ alle Steigerungsformen heraus, und vervollständige die Steigerungsreihe.
  • Übersetze den Text „Unsere Freunde aus Gallien“ in angemessenes Deutsch!

  •  Bearbeite die weiteren Übungen schriftlich!

 

Unsere Freunde aus Gallien

 

Quis nostrum viros clarissimos ignorat, qui in parvo vico (vicus, i:= Dorf) Galliae vitam agunt et quibus nihil carius (carus, a,um:= lieb, teuer) est quam pulcherrima patria?

Asterix multo callidior (callidus, a,um:= schlau) est quam ceteri. Numquam alius vir callidior fuit Asterige.

Amicus eius fidelissimus, Obelix, brevissimo tempore maximos apros (aper, apri:= Wildschwein) bona cum fame (fames, is f-:= Hunger) cenat (cenare:= verspeisen) vel potius (oder vielmehr) devorat (devorare:= verschlingen).

Obelix omnium fortissimus est, quod gravissimos cippos (cippus, i:= Hinkelstein) per longiora itinera portat.

Nullum periculum, nullum hominem sub ingenti caelo Galliae metuit.

Sed nobilissimus eorum amicus Maiestix est, qui vicum suum semper ab acribus impetibus Romanorum defendit.

  •  Fülle die Tabelle aus!

  • Adj?/Adv?

    Positiv

    Komparativ

    Superlativ

     

    prudentes

     

     

     

     

    pulchrioris

     

     

     

     

    optimas

     

    fortiter

     

     

     

     

    maiore

     

     

     

     

    altissime

     

    prudenter

     

     


Steigerungsformen 1

  • "Größer als“ oder „ziemlich groß“? Übersetze!

Achte auf die jeweils erforderliche Übersetzung des lateinischen Komparativs!

Martialis poeta se vitam miseriorem agere dixit.

 

Rus[1], quod patronus ei donaverat, minus fuit.

 

Martialis plura epigrammata[2] multis aliis poetis Romanorum composuit.

 

Itaque pluribus Romanis notus fuit[3].

 

Carminibus sibi plures opes multis clientibus[4] paravit.

 

Tamen Martialis patrono molestiora[5] munera praestare debuit.

 

Saepe dicebat: “Vita urbana graviores labores mihi parat. Vita rustica iucundior vita urbana[6] est.”

 

 

 
  • Adjektiv sucht Substantiv. Verbinde die Adjektive mit ihren jeweils zugehörigen Substantiven und trage sie in der richtigen Steigerungsstufe ein. Bilde dann die gesamte Steigerungsreihe!

animalibus[1] – beneficia – homines – morem – facultatis – ingenium – tempestate –

maius – malum – maxima – optimae – parvis – peiore - plures

 

Positiv

Komparativ

Superlativ

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
  •  Verlorene Silben: ae – ai – ax – e – eli – ibu – in – in – um

Diese Silben sind aus den folgenden Wörtern herausgefallen. Wenn du sie richtig einsetzt, kannst du neun Steigerungsformen bilden!

 

m___imos

 

 

 

 

 

m____ori

 

 

 

 

 

plur______s

 

 

 

 

 

plurim_____

 

 

 

 

 

 


[1] animal, -is n.:= Tier, Lebewesen


[1] rus, ruris n.:= Landgut

[2] epigrammata (Akk. Pl.):= Epigramme

[3] notum esse:= bekannt sein

[4] cliens, clientis m:= Klient, Schützling

[5] molestus, a,um:= beschwerlich, lästig

[6] urbanus, a,um:= städtisch, Stadt-

 

L30: GramEinführung - Relativsätze als Subjekt